Steiermark: Genossenschaft schützt vor Hagelunwettern

Auch in unseren Breitengraden werden die Wetterkapriolen immer heftiger. Bereits um ein Drittel mehr an Einsätzen als üblich musste die Steirische Hagelabwehrgenossenschaft in diesem Sommer fliegen, um Hagelverwüstungen samt Millionenschäden bestmöglich zu verhindern.

Heftige Hagelunwetter vernichten in der Steiermark jährlich ganze Landstriche und verursachen dabei Schäden in Millionenhöhe. Der Mensch versucht dabei das Wetter aktiv mit zu beeinflussen. Im Kampf gegen die Windmühlen mischen ebenso die steirischen Hagelflieger mit.

Finanziert wird die Genossenschaft, die in diesem Jahr bereits mehr als 150 Einsatzstunden geflogen ist, von den einzelnen Gemeinden je nach Ackerfläche. Einen flächendeckenden Schutz können die vier Flieger, die Silberjodid in der Luft ausbringen, allerdings nicht gewähren.

ORF-Steiermark-Redakteurin Bettina Zajac schaut sich die tollkühne und höchst professionelle Arbeit der steirischen Hagelabwehrspezialisten im Rahmen der Serie "LandWIRT schaf(f)t" ganz genau an.

Weitere Folgen der Serie, die gemeinsam von der Landwirtschaftskammer Steiermark, der Agrarmarkt Austria (AMA) und dem Raiffeisenverband Steiermark präsentiert wird, werden 14-tägig jeweils montags in "Steiermark heute" ausgestrahlt.